Antriebswelle

Die Antriebswelle (Gelenkwelle) überträgt das Antriebsmoment auf das Rad. Um das Einfedern der Räder und – beim Vorderradantrieb – den Lenkeinschlag zu ermöglichen, hat sie an beiden Enden Gelenke und wird daher auch als „Gelenkwelle“ bezeichnet. Gummimanschetten (Achs-/Halbachsmanschetten) schützen die mit Dauerschmierung versehenen inneren und äußeren Gelenke.

Aufgrund der hohen Belastung bei Lastwechsel (Gegenspiel von Beschleunigung und Abbremsen) unterliegen Antriebswellen einem Verschleiß. Das typische Zeichen für defekte Antriebswellen ist ein Knackgeräusch während des Lastwechsels. Der Austausch kann während der Nutzungsdauer eines Autos mehrmals erforderlich sein.

Die Gummimanschetten sind Temperaturschwankungen, Witterungseinflüssen und chemischen Einflüssen (z.B. durch Streusalz und Straßenschmutz) ausgesetzt. Das Material wird daher mit der Zeit porös und brüchig. Defekte Gummimanschetten müssen sofort ersetzt werden, damit die Antriebswellengelenke nicht beschädigt werden, was wesentlich höhere Reparaturkosten nach sich zieht.

Bei der MIDAS Fahrzeugdiagnose (enthalten in allen MIDAS-Service-Paketen) werden die Gummimanschetten überprüft.


Unsere Empfehlung

Lassen Sie regelmäßig die Achsmanschetten auf Risse und Undichtheiten überprüfen.