Start-Stopp-Batterie

Das Start-Stopp-System ist Teil des nächsten technologischen Schritts im Fahrzeugbau. Das Konzept wurde entwickelt, um Kraftstoff zu sparen und die Umweltbelastung durch Emissionen zu reduzieren.

Start-Stopp-Fahrzeuge stellen völlig neue Anforderungen an das elektrische System. Insbesondere die Batterie muss wesentlich höheren Beanspruchungen standhalten als konventionelle Starter-Batterien.

Eine Start-Stopp-Batterie muss, wenn der Motor automatisch abgestellt wird, alle Stromverbraucher – insbesondere auch die Elektronik – zuverlässig weiter versorgen. Unmittelbar bevor die Fahrt fortgesetzt wird müssen trotzdem noch genügend Energiereserven vorhanden sein, um den Motor starten zu können. Die Start-Stopp-Batterie muss also hohe Zyklenfestigkeit besitzen.

Wird zusätzlich ein System zur Bremsenergie-Rückgewinnung eingesetzt, muss die Batterie dauerhaft kurzfristige Spannungsspitzen verkraften können.


Unsere Empfehlung

In Fahrzeugen mit einfacher Start-Stopp-Technologie muss zumindest eine Batterie mit EFB-Technologie (Enhanced Flooded Battery) eingesetzt werden, damit die erforderliche Zyklen-festigkeit gewährleistet ist.

Bei Fahrzeugen mit erweitertem Start-Stopp-System (z.B. Bremsenergierückgewinnung und „intelligentem Energiemanagement“) ist eine Batterie mit AGM-Technologie (Absorbing Glass Matt) erforderlich, um den Anforderungen genüge zu leisten.

Engagement für die Umwelt!

Batterien enthalten umweltgefährdende Problemstoffe. Sie müssen auf jeden Fall als Sondermüll entsorgt und der Wiederverwertung zugeführt werden. Sie dürfen niemals mit Grundwasser in Kontakt kommen – dürfen somit keinesfalls „wild deponiert“ werden!

MIDAS nimmt am Ecosteps-Programm von Johnson Controls teil. Jede von Ihnen zurückgegebene Alt-Batterie wird in einem geschlossenen Kreislauf zurückgeführt und nahezu voll-ständig recycelt. Zusätzlich wird der WWF finanziell unterstützt.