Felgen

Die Felge muss sowohl mit dem Reifen, als auch mit der Radaufnahme an der Achse zu 100% zusammen passen. Neben Breite, Durchmesser und Lochzahl, müssen Lochkreisdurchmesser, Mittellochdurchmesser und die Einpresstiefe beachtet werden.

Auch die Radbolzen müssen zu 100% die technischen Voraussetzungen für die jeweilige Felge erfüllen. Insbesondere zu beachten sind die Unterschiede „Kegelbund“ (meist für Alufelgen) oder „Kugelbund“ (meist für Stahlfelgen), sowie die Länge und das Gewinde der Radbolzen.

MIDAS achtet auf die fachmännische Montage der Räder. Zunächst werden Radbolzen/-muttern - solange die Räder frei angehoben sind – kreuzweise handfest angezogen, wenn die Räder wieder belastet sind mit einem Drehmomentschlüssel nachgezogen.

Wir führen Felgen von ALCAR:

ALCAR ist Europas Nummer 1 im Nachrüstmarkt für Stahl- und Leichtmetallräder. Die österreichische Unternehmensgruppe ist in 14 europäischen Ländern mit den Alu-Rad-Eigenmarken AEZ, DEZENT, DOTZ und ENZO präsent.


Unsere Empfehlung

  • Sommer- und Winterreifen sollten auf eigenen Felgen montiert sein. Bei der Montage des Reifens wird der Reifenwulst (der „Rand“ des Reifens) sehr stark gedehnt, wenn er über das Felgenhorn gehebelt wird. Durch oftmaliges Ummontieren wird der Reifenwulst sehr stark beansprucht und kann beschädigt werden.
  • Lassen Sie Ihre Felgen bei jedem Räderwechsel auf Schäden überprüfen. Auch das Reserverad muss einer Sichtprobe unterzogen werden.

Engagement für ihre Sicherheit!

Nach einem Raderwechsel sollten Sie die Festigkeit aller Radbolzen/-muttern nach einer Fahrtstrecke zwischen 60km und 100km kontrollieren. Wir übernehmen das - wenn wir Ihre Räder umgesteckt haben - gerne kostenlos für Sie.